TEAM

Melanie ‚Fine‘ Kerkhoff

42, zweifache Mama aus Mayschoss

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar‘,sagte der kleine Pirnz zum Fuchs.– Antoine de Saint-Exupéry

  • Gelernte Arzthelferin, die sich nach
    erfolgreichen Liposuktionen sich zurück ins
    Leben kämpft

  • Diagnose 2010 jedoch ohne
    bedarfsgerechte Versorgung; diese folgte Sommer 2016 nach 6 Arztwechseln und
    8 Sanitätshäusern.

  • Bisher 9 Liposuktionen und 72 Liter

    krankhaftes Lipfett weniger. Nach einer ersten Entlastungsliposuktion in München bei Dr. von Lukowicz, im OP-Verlauf im St. Josef Hospital in Essen-Kupferdreh durch das Team von Dr. Bromba – den Ärzten Drs. Brandenstein, Quambusch und Böttcher

 

Agi Tappe

75, Ruheständlerin aus Essen-Überruhr

Lacht doch, wenn es zum Weinen nicht ganz reicht.“

  • Gelernte Einzelhandelskauffrau zuletzt im Lutherhaus  Essen
    tätig.

  • obgleich die Erkrankung in vierter Generation vorliegt, erfolgte die Diagnose sehr spät,
    daher Stadium III mit starker
    Einschränkung in der Mobilität

  • Bisher erfolgen 3 Liposuktionen sowie einige Knie-Operationen.

 

Carsten Kerkhoff

45, LipoElferich aus Leidenschaft

Nemo me inpune lacessit“

  • Familienvater aus Mayschoss mit
    IT-Affinität, der die LipoElfen nicht nur bei Aufbau und Pflege der
    Webauftritte tatkräftig unterstützt.

  • Als Ehemann der schwerstbetroffenen
    Melanie Kerkhoff erlebt er im Alltag was es bedeutet an Lipödem erkrankt zu sein, mit den Hindernissen des Alltags klarkommen zu müssen, sowie Schlachten mit Behörden und Krankenkassen ausfechten zu müssen für eine bedarfsgerechte Versorgung.
     


Janine Loos

39, Bochumerin in Langenfeld

Never regret anything that made you smile – Mark Twain

  • Berufstätig in der Chemie als kfm.
    Angestellte

  • Diagnose 2011 mit direkter Kompressions-versorgung, MLD erst ab 2014 verordnet
    bekommen nach Arztwechsel

  • seit Juni 2019 im OP-Verlauf, bisher 3 OP‘s
    (Arme + Beine), alle bei Herrn Dr. Björn Krüger vom Zentrum für Gefäßchirurgie Düsseldorf

 

sowie tatkräftiger Unterstützung und
Mitarbeit durch Nikkie Surf, u.a. im
SHG-Management.